Allgemeines

Meine Schildkrötenhaltung ist so ausgelegt, dass sich die Tiere als Selbstversorger ernähren können, sogar wenn man auf "Weltreise" geht. In dieser Zeit muss niemand die Tiere füttern, denn sie können sich eigenständig versorgen ohne zu verhungern.

Die Schildkröten zu Selbstversorgern zu erziehen, ist die Königsdisziplin in der Haltung, die jeder Schildkrötenhalter meiner Meinung nach zum Wohle der Tiere anstreben sollte.

Damit dies gelingt, sollten wir uns Mutter Natur zum Vorbild nehmen, denn sie weiß, was gut für die Tiere ist! Daher ist es auch wichtig zu wissen, wie ein Habitat (Lebensraum der Schildkröte) zum Beispiel in Griechenland aussieht und wie man dieses dann so naturnah wie möglich in seinem eigenen Garten im Freigehege nachgestalten kann!

Habitat Griechenland

 

Das Schildkrötenleben im Jahresverlauf

Die Aktivität der Schildkröten wie auch das dazugehörige Futterangebot ist den unterschiedlichen Jahreszeiten angepasst.

Frühling:
Nach der Winterstarre beschränkt sich die Aktivität der Schildkröte auf die Tagesmitte, den höchsten Sonnenstand und somit dem wärmsten Zeitpunkt des Tages. Die meiste Zeit verweilen sie mit Sonnenbädern zur Regulierung ihrer Körpertemperatur. Schön langsam beginnen die Pflanzen zu wachsen und überall grünt es im Schildkrötenhabitat. Keimendes Unkraut bekämpft man am besten in dieser Jahreszeit. Bei steigenden Temperaturen Ende April/Anfang Mai beginnen die Tiere ihre Aktivitäten vom späten Vormittag/Mittag in die Morgenstunden zu verlegen. Die Männchen beginnen schon kurz nach der Winterstarre mit den Paarungsaktivitäten.

Paarungsverhalten

Der Höhepunkt der Fortpflanzung wird in den Monaten April/Mai erreicht. In den Monaten Mai/Juni ist auch der Höhepunkt der Eiablage.

Sommer:
Im Hochsommer (Juli und August) sind die Tiere besonders in den frühen Morgenstunden und am späten Nachmittag aktiv, um der großen Hitze zu entkommen. Um die Mittagszeit sieht man so gut wie keine Tiere im Gehege herumwandern, denn es ist ihnen schlicht und einfach zu warm. Nur wir Menschen sind so unbedacht und legen uns während der Mittagszeit am Strand in die Sonne und lassen uns bräunen. Schildkröten sind viel schlauer und relaxen in Höhlen oder unter Sträuchern, um nicht zu überhitzen.

Chillen während der Mittagshitze

Aufgrund der hohen Temperaturen im Sommer kommt es durchaus vor, dass sich die Schildkröten während der Dämmerung erneut auf Futtersuche begeben. Generell kann für diese Jahreszeit festgestellt werden, dass aufgrund von zurückgehender Fortpflanzungsaktivität und der hohen Temperatur die Aktivität der Schildkröten im Gegensatz zum Frühjahr abnimmt.

Gegen Ende des Sommers kommt es wieder zu vermehrter Paarungsaktivität. Die nun wieder angenehmeren Temperaturen und die vermehrten Regenfälle genießen die Tiere um ausgiebig zu baden und zu trinken. Mitte August beginnt dann auch der Schlupf der Jungtiere. Im Sommer ist das Futter nicht mehr so ausgiebig vorhanden, wie dies im Frühjahr der Fall war. Die Futterpflanzen verdorren und die Schildkröten nehmen immer mehr faserreiche Nahrung in Form von Heu zu sich. (siehe Ernährung)

Herbst:
Im Herbst sind die Tiere bei rückläufigen Temperaturen seltener unterwegs und auch dann nur während Wärmeperioden. Sie verlassen eher selten ihr Frühbeet/Gewächshaus, stellen das Fressen ein und ziehen sich vollständig in ihre Winterquartiere zurück. Auslöser für die Vorbereitung auf die Winterstarre sind die sinkenden Tagestemperaturen, die Lichtintensität der Sonne und die Tagesdauer, sowie das Absinken der Nachttemperaturen. Vorbereitende Tätigkeiten wie das Zurückschneiden der Sträucher und Futterpflanzen können nun im Freigehege erledigt werden.

Winter:
Der Winter ist die ruhigste Jahreszeit für den Schildkrötenhalter. Die Tiere starren für gewöhnlich und auch im Schildkrötengehege stehen keine Arbeiten an. Diese Zeit kann für etwaige Instandhaltungsmaßnahmen verwendet werden.

Gehege bedeckt mit Schnee

 

Was kann ich nun aus dem Jahresverlauf der Schildkröte für mich persönlich ableiten?

Von Herbst bis Frühling ist die richtige Zeit, sich mit dem Thema Schildkröten auseinander zu setzen. Nachdem griechische Landschildkröten in dieser Zeit ihre natürliche Winterstarre abhalten, ist demzufolge von einem Kauf auf alle Fälle abzuraten.

Ein seriöser Züchter, dem das Wohl der Tiere am Herzen liegt, würde niemals kurz vor oder sogar während der Winterstarre (November bis Februar) griechische Landschildkröten verkaufen!

Nach der Winterstarre (Anfang/Mitte März) ist der beste Zeitpunkt, Schildkröten bei einem Züchter Ihres Vertrauens zu erwerben. Dann haben Sie und die Schildkröte genug Zeit, sich besser kennen zu lernen und auch zu sehen, wie sie sich in das neue Gehege einfügt.