Geschlechtsmerkmale

Die testudo hermanni boettgeri (thb) ist die größte Unterart der griechischen Landschildkröten und gehört zur östlichen Unterart. Neben dieser Art gibt es aber auch noch die westliche Unterart, testudo hermanni hermanni (thh) und die dalmatische Lokalform, testudo hermanni hercegovinensis (thherc).

Testudo hermanni range map
Verbreitungsgebiete der verschiedenen Unterarten der griechischen Landschildkröte

 

Falls Sie noch nie eine griechische Landschildkröte aus nächster Nähe betrachten konnten, sehen Sie hier Bilder. Zum einen vom Rückenpanzer (Carapax) als auch vom Bauchpanzer (Plastron) der Schildkröte. Der Rückenpanzer besteht aus:

1 Nackenschild
22 Randschilde
5 Wirbelschilde
8 Rippenschilde
1 geteiltes Schwanzschild

Rückenpanzer einer adulten griechischen Landschildkröte

Der Bauchpanzer besteht aus je zwei:
Kehlschilde
Armschilde
Brustschilde
Beinschilde
Afterschilde
Bauchpanzer einer adulten griechischen Landschildkröte

 

Was kennzeichnet eine Schildkröte der östlichen Unterart?
  • Grundfarbe des Panzers variiert von gelb-oliv bis ocker-bräunlich
  • Mittelnaht zwischen den Brustschildern ist länger als zwischen den Beinschildern
    Vergleich Brustnaht vs. Beinnaht
  • Selten besitzen die Tiere der Ostrasse einen gelben Wangenfleck, wenn ja, dann ist dieser kleiner und weniger ausgeprägt als bei der Westrasse
  • Panzer ist gewölbt, aber nicht so hoch wie bei der Westrasse und auch leicht oval.
  • Am Ende des Schwanzes befindet sich der Hornnagel.
  • Schwarze Zeichnungen am Bauchpanzer (Plastron) können von diffus vorhanden bis zu einem vollständigen schwarzen Panzer reichen

Vor dem 5. Lebensjahr ist der Geschlechterunterschied nicht eindeutig erkennbar und daher nicht zu 100 % bestimmbar. Vollständig ausgeprägt sind die unten angeführten Merkmale erst im geschlechtsreifen Alter. Deswegen sind Tiere, welche nicht artgerecht gehalten wurden, so genannte „Dampfaufzuchten“, viel schneller geschlechtsreif als ihre richtig gehaltenen Altersgenossen.

In der Natur sind die Weibchen mit 12 Jahren und Männchen mit 10 Jahren geschlechtsreif. Der Eintritt in die Geschlechtsreife bei Schildkröten ist nicht alters- sondern gewichtsabhängig. Wann dieses Gewicht erreicht wird, ist abhängig von Art und Unterart, von der aufgenommenen Nahrung und der Menge und der daraus resultierenden Wachstumsgeschwindigkeit des Tieres. In Gefangenschaft können Männchen schon ab 400 Gramm und Weibchen ab 700 Gramm Körpergewicht geschlechtsreif werden.

Deshalb ist es wichtig, dass Sie damit rechnen, dass Weibchen ab dem oben angeführten Gewicht Eier ablegen können. Dazu benötigen Sie, wie bereits erwähnt, einen Legehügel, oder eine andere adäquate Stelle zur Eiablage.

Auch Weibchen, die nur gelegentlich bei einem Männchen sind, oder aber Weibchen, welche in einer reinen Mädels-WG gehalten wurden, können Eier ausbilden. Die Schildkröten müssen diese dann ablegen, ob sie befruchtet sind oder nicht, ansonsten kommt es zur Legenot. (siehe Krankheiten)

 

Wie unterscheide ich ein Männchen von einem Weibchen?

Geschlechtsvergleich Männchen und Weibchen

 Männchen  Weibchen
 Stockmaß: 12 - 21 cm  Stockmaß: 20 - 25 cm
 Gewicht: 800 - 1200 g  Gewicht: 1300 - 3000 g
 längerer, kräftiger Schwanz  kleinerer Schwanz
 Bauchpanzer nach innen gewölbt (konkav)  Bauchpanzer eben
 Afterschild länglich  Afterschild quadratisch
 Nach innen gebogenes Afterschild  Ebenes Afterschild
 Stirn eingedellt  Stirn eben bis leicht gewölbt